Wilde grüne Stadt

Erstellt am 02.09.2020

SOEST - Der Evangelische Kirchenkreis Soest-Arnsberg lädt am Donnerstag,  1. Oktober, um 19 Uhr zu einer Lesung in die neue Thomäkirche ein. Hier stellt der Autor Marius Hulpe seinen Debutroman „Wilde Grüne Stadt“ vor.

Wie knüpft man Verbindungen über mehrere Generationen, mehrere Kulturen, über die eigenen Vorstellungen hinweg? Der Roman von Lyrikautor Marius Hulpe zeigt das Porträt einer zerklüfteten Familie. „Wilde Grüne Stadt“, beginnt Anfang der Sechzigerjahre im Iran: Der junge Reza wird vom Shah-Regime als Spion nach Deutschland geschickt. Er soll studieren, sich ein Leben aufbauen, so viel Wissen wie möglich in die Heimat weitergeben.

Über Umwege verschlägt es ihn ins streng katholische, konservative Westfalen – nach Soest. Reza taumelt in der Fremde. Ebenso wie Clara, die hier zuhause ist, sich aber nicht fremder fühlen könnte. In ihrer Freiheitsliebe, dem Wunsch nach Selbstbestimmung finden sich Clara und Reza - doch werden dies auch stets die Fliehkräfte bleiben, die ein harmonisches Miteinander fast unmöglich machen. Selbst die Geburt ihres Sohnes Niklas wird daran kaum etwas ändern. Als Reza Jahre später durch die Grüne Revolution zum Staatsfeind wird, bricht er zusammen und kann nur auf Rettung hoffen - durch eine Familie, deren Hoffnungen er selbst stets enttäuscht hat.

Marius Hulpe dringt in „Wilde grüne Stadt“ zum Kern dessen vor, was ein Familienleben in unserer heutigen Gesellschaft bedeuten kann. Eindrucksvoll zeigt er, wie Ideologie und Repression, aber auch überbordende Liberalität ein Labyrinth ohne Ausweg bilden können. Ein souverän erzähltes und kluges Debüt. Ein Roman unserer Zeit.

Marius Hulpe, geboren 1982 in Soest, studierte Philosophie, Literatur- und Theater-/Medienwissenschaft in Leipzig, Potsdam und Berlin und Kreatives Schreiben und Kulturjournalismus in Hildesheim. 2008 veröffentlichte er mit „Wiederbelebung der Lämmer“ seinen ersten Gedichtband im Zürcher Amman Verlag.

Seine Gedichte, Essays und Erzählungen erschienen im Rundfunk, in zahlreichen Magazinen, Zeitungen und Anthologien. Zuletzt erschienen die Gedichtbände „Einmal werden wir“ (Lyrikedition 2000 2013) und „Süße elektrische Nacht“ (Edition Haus Nottbeck 2014) sowie „Der Polen-Komplex“ (Hanser 2016). „Wilde grüne Stadt“ ist Marius Hulpes erster Roman. Er lebt in Berlin und Soest.

Tickets und weitere Informationen erhalten Sie vom Veranstalter: Evangelischer Kirchenkreis Soest-Arnsberg, Puppenstraße 3-5, 58494 Soest. Tel. 02921/396 190,  e-Mail: julie.riede@evkirche-so-ar.de www.evkirche-so-ar.de

Veranstaltungsort: Neu St-Thomä, Klosterstraße 10, 59494 Soest

 

 

Marius Hulpe ist in Soest geboren und aufgewachsen und hat mit „Wilde grüne Stadt“ jetzt ein viel beachtetes Roman-Debüt veröffentlicht.