Ein digitaler Weihnachtsmarkt

Erstellt am 20.11.2020

SOEST/ARNSBERG - Eins der wenigen Dinge, die Corona nicht verändert hat, ist die Tatsache, dass wir auch in diesem Jahr am 24. Dezember Heiligabend feiern werden. Was sich sehr wohl ändern wird, ist die Art und Weise wie. Denn nichts wird so sein, wie wir es gewohnt sind.

Neue Wege geht  in dieser Beziehung auch der Evangelische Kirchenkreis Soest-Arnsberg gemeinsam mit der Diakonie Ruhr-Hellweg. Erstmals wird es einen „Diakonischen Weihnachtsmarkt“ geben - rein digital.

„Bei diesem Weihnachtsmarkt“, so Diakoniepfarrer Peter Sinn, „können die Menschen über die Homepage des Kirchenkreises (www.evkirche-so-ar.de) in kurzen Videobeiträgen sehen, wie Menschen in unserer Region einander helfen oder einander Freude machen.“ Gemeinsam mit Pfarrerin im Ruhestand Margot Bell hatte Sinn die Idee zu diesem digitalen Angebot und fand bei Superintendent Dr. Manuel Schilling sowie Diakonie-Vorstand Christian Korte spontane Unterstützung.

Umgesetzt worden ist eine breite Beteiligung diakonischer Einrichtungen und Kirchengemeinden, sodass die gesamte Fläche des großen Kirchenkreises Soest-Arnsberg abgebildet wird. Ein Preisrätsel, bei dem es einen  Wochenendaufenthalt auf der Nordseeinsel Spiekeroog für eine vierköpfige Familie zu gewinnen gibt, rundet die Aktion ab.

Vom 1. Dezember an wird  jeden Tag – wie bei einem Adventskalender – ein Videobeitrag freigeschaltet – und das bis zum 24. Dezember. Wer alle Beiträge gesehen hat, wird kein Problem haben, die Frage des Preisrätsels zu beantworten und kann damit dann an der Verlosung teilnehmen.

Gleichzeitig sind Spenden möglich für das Projekt united4rescue. Diesem Bündnis, das schiffbrüchige Flüchtlinge im Mittelmeer rettet, war der Kirchenkreis jüngst durch Synodenbeschluss beigetreten. Margot Bell: „Am Ende der Adventszeit haben wir mit unserem digitalen Weihnachtsmarkt eine kleine Werkschau unseres diakonischen Handelns im Kirchenkreis. Zudem hoffen wir natürlich auf regen Spendeneingang für united4rescue.“ (Lim)

 

 

Julie Riede ist Ansprechpartnerin zu allen Fragen rund um den Diakonischen Weihnachtsmarkt, der Anfang Dezember im Internet gestartet wird. Fotos: Hans-Albert Limbrock

Setzt am 24. Dezember den Schlusspunkt beim Diakonischen Weihnachtsmarkt: Superintendent Dr. Manuel Schilling, der für seinen Beitrag von Ralf Burzan in der Petrikirche gefilmt wurde.