Kreis unterstützt Tamar

Erstellt am 26.02.2021

SOEST - Im letzten Dezember hat der Kreistag Soest beschlossen, die Prostituierten- und Ausstiegsberatungsstelle TAMAR ab dem Jahr 2021 zu fördern. Anfang Februar hat das Tamar-Team Verstärkung durch eine neue Kollegin erhalten. Seit Mitte Februar liegt nun der Bewilligungsbescheid des Kreises Soest vor. Ab sofort kann die Beratungsstelle Tamar nun wieder Prostituierte aus dem Kreisgebiet Soest beraten.

Im April letzten Jahres musste mitten im ersten Lockdown die Arbeit von TAMAR eingestellt werden. Zwei Kolleginnen mussten sich damals eine neue Arbeit suchen.

Aktuell sind alle Bordelle geschlossen und Prostitution verboten. Prostituierte haben keine Einnahmen mehr. Dies führt zu existentiellen Nöten.

Telefonische und persönliche Beratungen sind ab sofort wieder durch die Beratungsstelle möglich. Nach Öffnung der Prostitutionsbetriebe im Kreisgebiet werden die Mitarbeiterinnen von TAMAR auch die aufsuchende Arbeit wieder aufnehmen.

 

Hintergrund

TAMAR bietet Prostituierten- und Ausstiegsberatung für Mädchen und Frauen in den Kreisen Soest und  Siegen-Wittgenstein an. Die Mitarbeiterinnen beraten und begleiten Mädchen und Frauen, die in Clubs, Bars, Appartements, Wohnungen, Wohnwagen und Kneipen sexuelle Dienstleistungen anbieten. Weiteres unter www.tamar-hilfe.de

Bereits vor drei Jahren haben die Verantwortlichen von Tamar Unterstützung bei der Politik gesucht. Mit der jetzt zugesagten Förderung durch den Kreis Soest kann die Arbeit weitergeführt werden.