Termine

Unser Einkauf entscheidet - 4.06.2020

Am 4. Juni 2020 18.00 Uhr in der VHS Lippstadt, Barthstraße 2 Schuften oder Schule – unser Einkauf entscheidet.

Weltweit müssen laut UN-Angaben ca. 152 Millionen Kinder zwischen 5 und 17 Jahren arbeiten, in der Landwirtschaft, in Werkstätten, Steinbrüchen, als Straßenverkäufer oder Dienstmädchen – oft unter sklavenähnlichen Bedingungen.

Die Ausstellung ‚Der Skandal hat viele Gesichter‘ von Misereor und der Fairen Metropole Ruhr zeigt, wie Kinder auch heute noch weltweit schuften müssen und was wir dagegen tun können.

Eröffnet wird die Ausstellung am 4. Juni 2020 um 18.00 Uhr. Der aus Indien stammende Pastor Romesh Modayil ermöglicht ganz hautnah Einblicke wie Millionen Kinder in Indien oft von Menschenhändlern verschleppt zum Arbeiten gezwungen werden oder aufgrund der Not und Verzweiflung der eigenen Eltern arbeiten müssen.

Anschließend zeigt Margot Bell, Sprecherin von ‚Fairtrade town Lippstadt‘ und Ehrenamtskoordinatorin bei Brot für die Welt Wege auf, wie wir bei jedem Einkauf dazu beitragen können, dass Kinder nicht für uns schuften müssen statt zur Schule zu gehen. Dabei wird das Brot für die Welt Projekt ‚Raus aus der Sklaverei‘ vorgestellt.

Die Ausstellung ist im Foyer der VHS vom 4.6. – 26.06.2020 zu den üblichen Öffnungszeiten zu sehen. Die Präsentation erfolgt in Kooperation mit der Initiative Fair trade town Lippstadt.

Hunger nach Gerechtigkeit

60 Jahre Brot für die Welt

Hunger, fehlendes Trinkwasser, ausgebeutete Kinder, Landraub, Löhne, die nicht zum Leben reichen, brennende Fabriken – viele Menschen leiden weltweit unter Ungerechtigkeit und Menschenrechtsverletzungen. Brot für die Welt setzt sich seit 60 Jahren mit seinen Partnern für gerechte Lebensbedingungen ein, so dass Menschen aus eigener Kraft ein Leben in Würde führen zu können. Dieses Engagement soll in einem Gottesdienst in der Johanneskirche am 8. März 2020 um 11 Uhr gewürdigt werden.

In dem Gottesdienst kommen auch Menschen zu Wort, die uns einen Einblick gewähren in die menschenverachtenden und umweltzerstörenden Arbeitsbedingungen, denen sie ausgesetzt sind und vor denen wir nicht die Augen verschließen dürfen. Brot für die Welt setzt sich darum aktuell mit über 70 weiteren Organisationen und Initiativen für einen gesetzlichen Rahmen ein, der Unternehmen zur Achtung von Menschenrechten und Umweltstandards über die gesamte Lieferkette ihrer Produkte verpflichten soll.

„Schafft Recht und Gerechtigkeit“- dieser entschlossene Aufruf, mit dem der Prophet Jeremia zu seiner Zeit die sozialen Ungerechtigkeiten anprangerte, ist das Motto der Initiative Lieferkettengesetz. Er ruft uns als Christinnen und Christen heute dazu auf, Unrecht und Ausbeutung wahrzunehmen und dafür einzutreten, dass Menschen weltweit Recht und Gerechtigkeit erfahren.

Das Vorbereitungsteam lädt gemeinsam mit Pfarrerin Dr. Yvonne Buthke und Pfarrerin i.R. Margot Bell zu diesem besonderen Gottesdienst und dem anschließenden Kirchencafé herzlich ein.

Margot Bell

Ehrenamtskoordinatorin

Brehmweg 2
59557 Lippstadt

Tel.: +49.2941.9689470

Handy: 0151/67325530

ehrenamtdontospamme@gowaway.moewe-westfalen.de

Spendenkonto

Brot für die Welt, Bank für Kirche und Diakonie

IBAN: DE10 1006 1006 0500 5005 00
BIC: GENODED1KDB

Stichwort: Kinder und Jugendliche