Erwachsenenbildung

Herzlich willkommen bei der Evangelischen Erwachsenenbildung im Kirchenkreis Soest-Arnsberg. Wir sind zwei zertifizierte Regionalstellen des Ev. Erwachsenenbildungswerkes Westfalen und Lippe e.V., einer anerkannten Einrichtung für öffentliche Weiterbildung. Für den Ev. Kirchenkreis Soest-Arnsberg bieten wir ein regional breitgefächertes Veranstaltungs- und Kursangebot, das für alle Menschen offen ist. Von beruflichen Fortbildungen, Kreativangeboten, Schulungen für Ehrenamtliche über Integrationskurse zum Erlernen der deutschen Sprache und Englischkurse für Senioren bis hin zu Einzelveranstaltungen zu religiösen oder politischen Themen ist alles dabei. Bestimmt auch etwas für Sie! Wir laden Sie ein, in unserem Halbjahresprogramm zu stöbern. Kontaktieren Sie uns gern bei Fragen rund um das Thema Weiterbildung oder wenn Sie Kritik und Anregungen für uns haben. Gerne können wir auch ein individuelles Angebot für Ihre Gruppe oder Kirchengemeinde erstellen. 

Wir bieten

Veranstaltungen, in denen Menschen

  • sich mit aktuellen gesellschaftlichen und/oderkirchlichen, religiösen, spirituellen Themen auseinandersetzen
  • nach Sinn und Orientierung suchen, Normen und Werte überdenken
  • in Krisen oder an biographischen Wendepunkten neue Wege entdecken
  • ihre Kompetenzen für berufliche und ehrenamtliche Tätigkeiten erweitern
  • ihren Glauben hinterfragen, klären oder vertiefen
  • Ruhe, Besinnung und Begegnung finden
  • von verschiedenen Standpunkten und Perspektiven aus ins Gespräch zu kommen
  • persönliche Fähigkeiten und Fertigkeiten entdecken, entwickeln und fördern
  • lernen an der Gestaltung des eigenen, des kirchlichen und des gesellschaftlichen Lebens aktiv und verantwortlich mitzuwirken

Uns leitet

  • der Glaube an die Gegenwart Gottes sowie die Klärung von Existenz- und Glaubensfragen
  • die Achtung jedes Menschen als Gottes Geschöpf
  • das Ziel, zu Gerechtigkeit, Frieden und ökologischer Verantwortung beizutragen
  • die individuelle Entfaltung der Persönlichkeit
  • die Befähigung zu einem sozialen und verantwortungsbewussten Zusammenleben
  • die Vermittlung von Wissen und Fähigkeiten für Alltag und Beruf

Ev. Erwachsenenbildung setzt sich dafür ein, dass aus Wissen Weisheit wird.

Schon immer haben wir uns bemüht, die einzelnen Veranstaltungen so günstig wie möglich anzubieten. Leider gelingt der völlige Verzicht auf einen Kostenbeitrags eitens der Teilnehmer*innen nicht immer. Dies sollte Sie aber nie daran hindern, eine unserer Veranstaltungen zu besuchen! Falls Sie einmal in der Situation sind, den Teilnahmebeitrag nicht aufbringen zu können, melden Sie sich bitte im Vorfeld der Veranstaltung bei unseren Geschäftsführerinnen. Selbstverständlich werden alle Anfragen vertraulich behandelt.

Allgemeine Geschäftsbedingungen: hier

die unwillkommenen

Dass sie selbst Flüchtlingsenkelin ist und ihre Großeltern aus Ostpreußen und Oberschlesien flohen, spielt in Bettys heilem Familienleben keine Rolle. Bis im Sommer 2015 plötzlich der Vater einer syrischen Flüchtlingsfamilie vor ihr steht. Auf einmal ist alles ganz nah: der Krieg, der Islam, die Politik, Termine beim Jobcenter. Betty und ihr Mann helfen, eine Freundschaft entsteht. Doch nicht überall ist die Familie Ibrahim so willkommen wie in Bettys Familie. Und die eigene Familiengeschichte lässt sie plötzlich auch nicht mehr los ...

 

Da sind die Geschichtenoma vom Bauernhof in Westdeutschland, die Flüchtlinge aufnehmen mussten, und ihr Mann, der bis an sein Lebensende jede Nacht vom Krieg träumte. Da ist die verschlossene Großmutter, die mit dem Pferdewagen über das Eis des Frischen Haffs aus Ostpreußen floh, und der Großvater, dem die Rückkehr in seine oberschlesische Heimat nach dem Krieg versperrt blieb – die beiden lernten sich in einem schleswig-holsteinischen Flüchtlingslager kennen und hier verbrachte Bettys Vater seine ersten Lebensjahre. Da sind die anderen Verwandten, die der Krieg nach Ostdeutschland, nach Oberösterreich und nach Schweden verschlagen hat, und das Wolfskind in Litauen.

Je mehr Betty sich mit den Ibrahims beschäftigt, desto mehr berühren die Geschichten aus der Vergangenheit die aktuellen Geschichten.

 

In einem umfassenden Flucht-Mosaik erzählt die Autorin Marina Jenkner von den Flüchtlingen damals und heute und von denen, die sie willkommen heißen. Nach der Autorenlesung werden wir uns im anschließenden Gespräch mit der Frage beschäftigen, was man aus Fluchterfahrungen lernen kann. Denn die Fluchterfahrungen bergen nicht nur großes Leid, sondern eben auch einen (unfreiwilligen) Erfahrungsschatz, der wertvolle Hinweise für heutige Geflüchtete und die ehrenamtlichen Helfer*innen  beinhaltet.

 

 

 

08.11.2019

Gemeinsames Kirchenzentrum Meschede

Kastanienweg 6

59872 Meschede

18:30 Uhr – 21:30 Uhr

Eintritt 5,00 €

Susanne Schulze

Geschäftsführung (HPM)
Regionalstelle Meschede

Kastanienweg 4
59872 Meschede

✆ 0291 952 982 24

Fax: 0291 952 982 24

 E-Mail

Barbara Voß

Sekretariat
Regionalstelle Meschede


Kastanienweg 4
59872 Meschede

✆ 0291 952 982 20

Fax: 0291 952 982 19

✉ E-Mail

Lena Husemann

Geschäftsführung (HPM)
Regionalstelle
Soest

Puppenstr. 3-5
59494 Soest

✆ 02921 396-170


✉ E-Mail

Erika Deifuß

Sekretariat
Regionalstelle Soest


Puppenstr. 3-5
59494 Soest

✆ 02921 396 151

✉ E-Mail

Können Sie Geld? - Ehrenamtliche für Projekt mit Jugendlichen gesucht.

Meschede. Für das Projekt „Get out of hotel mama- die erste eigene Wohnung finanzieren“ sucht die Ev. Erwachsenenbildung ehrenamtliche Mitarbeiter*innen, die Spaß an der Begegnung mit Jugendlichen haben und bereit sind, ihr Fachwissen in Sachen Geld weiterzugeben.  

Darum geht es:
23 Jahre alt und in der Privatinsolvenz – diese Situation ist nicht so ungewöhnlich, wie es sich liest. Immer mehr Jugendliche übernehmen sich mit ihren Ausgaben und geraten in eine Schuldenfalle. Um Jugendliche vor einer Überschuldung zu bewahren, braucht es Menschen, die sie im kompetenten Umgang mit Geld unterrichten. Im Fachjargon spricht man von „ökonomischer Grundbildung“. Studien zeigen, dass es zu wenig von solchen Angeboten gibt.

Projektidee:
Im Projekt „Get out of hotel mama“ werden ehrenamtliche Mitarbeiter*innen und die Projektleitung Susanne Schulze und Frank Mönnig gemeinsam drei Module (á 4 Ust.) erarbeiten. Im Anschluss wird das Projekt mit seinen inhaltlichen Schwerpunkten bei Multiplikatoren in der kirchlichen Jugendarbeit vorgestellt. Diese können dann das Angebot für ihre Einrichtung „buchen“. Die EB – Regionalstelle Meschede wird die Buchungsanfrage an die Ehrenamtlichen weiterleiten und nach deren Zusage die weiteren organisatorischen Schritte durchführen. Die Unterrichtseinheiten bei den jeweiligen Trägern werden im Team stattfinden und durch pädagogisches Personal aus den Einrichtungen begleitet werden.

Menschen, die sich zum Mitmachen entschließen, können sich frei entscheiden, welche Termine sie übernehmen. Sie können eigene Schwerpunkte in der Projektentwicklung setzten und sich für das Engagement qualifizieren lassen. Ihre Einsätze werten sie mit festen Ansprechpartnern aus. Fahrtkosten werden natürlich erstattet.

Beim Schnuppertermin am Freitag, 6. September, 15.00 -18.00 Uhr im Gemeinsamen Kirchenzentrum in Meschede, Kastanienweg 4 stellen Susanne Schulze, Erwachsenenbildung, und Pfarrer Frank Mönnig das  Projekt ausführlich vor. Es wird Gelegenheit , andere Interessierte kennen zu lernen und erste Konzeptentscheidungen zu treffen. Erst danach fallen die Entscheidungen über die endgültige Mitarbeit im Projekt.

Mehr Informationen und Anmeldung bei: Susanne Schulze, Tel.: 0291-952 982-24.