Evangelischer Kirchenkreis Soest-Arnsberg

Nachrichten

Nach dem Abschied geht es weiter

Ein schwieriges Thema

Fastenzeit einmal anders

Und am Anfang war das Wort

Wo das Heute kein Morgen hat

Werl soll sicherer Hafen werden

Echter Kraftakt für Gemeinde

Tageslosung

Veranstaltungshinweise

Einladung zur DEMENZ-SIMULATION Freitag, den 23. September, Kapitelsaal des Stift Cappel - Berufskollegs, Cappeler Stiftsallee 6 in Lippstadt-Cappel

Anlässlich der diesjährigen Alzheimer-Woche laden die Initiatoren des Projekts Zeit und Wert STIFT(en) am Stift Cappel - Berufskolleg in Kooperation mit dem Regionalbüro Alter, Pflege und Demenz - Region Münsterland, die interessierte Öffentlichkeit am Freitag, den 23. September von 10 bis 12 Uhr in den Kapitelsaal des Stift Cappel - Berufskollegs, Cappeler Stiftsallee 6 in Lippstadt-Cappel zu einem Demenzparcours ein. Dieser führt durch ganz gewöhnliche Alltagssituationen. Vom Anziehen bis zum Abendessen können Personen, die nicht an Demenz erkrankt sind, erleben, wie sich die Symptome einer Demenz anfühlen. Die Teilnehmenden werden Unbehagen empfinden, das eigene Unvermögen erleben und eigene Grenzen erfahren. Das führt zu negativen Gefühlen, so, wie bei Menschen mit Demenz an jedem Tag. Durch das Erleben dieser intensiven Emotionen entwickelt sich ein besseres Verständnis für den Erkrankten. Es ist gerade in den schwierigen Situationen des Alltags enorm hilfreich und entlastend, Menschen mit Demenz mit mehr Empathie zu begegnen.

Cross Over-Konzert: Uraufführung der Komposition „…bis dein Wort mich erreicht“ von Matthias Nagel, am 25. September um 19 Uhr in der Jakobikirche Lippstadt

Ein besonderes Konzert erwartet die Musikfreunde der Region am 25. September um 19 Uhr in der Jakobikirche Lippstadt. Es ist die Uraufführung der Komposition „…bis dein Wort mich erreicht“ von Matthias Nagel für Chor und Instrumental-Ensemble. Die Kantorei Lippstadt hat sich dieser schönen Aufgabe angenommen und gestaltet das „Cross-Over-Konzert“. Wie die Komposition von Matthias Nagel bewegt sich die Musik des ganzen Konzertes zwischen Klassik, Gospel,  Jazz und mehr.

„…bis dein Wort mich erreicht“ ist eine Auftragskomposition des Chorverbandes in der Evangelischen Kirche von Westfalen. Eigentlich war eine Aufführung zum 125-jährigen Jubiläum des Verbandes im Jahr 2020 geplant, zu der es wegen der Corona-Pandemie nicht gekommen ist. So ist nun die Aufführung in Lippstadt die Uraufführung, bei der auch Textdichter Benedikt Preiß (Hamm) und Komponist Matthias Nagel dabei sind, ebenso wie die Vorsitzende des Chorverbandes Meike Pape (Hemer).

Das etwa 35-minütige Werk geht auf einen sehr persönlichen, anrührenden Text von Benedikt Preiß zurück. In den 8 Sätzen der Komposition werden elementare Fragen des Menschseins angesprochen: nach Freiheit des Tuns, Glück, Verfehlungen wie auch Neuanfang im Zuspruch Gottes. Komponist Matthias Nagel ließ sich von diesem Text leiten und befreite sich von strengen stilistischen Vorgaben. So entstand eine Musik zwischen allen musikalischen Welten, die einen Bogen schlägt von klassischen Linienführungen hin zu Gospelklängen, schnellen Swing-Passagen und Rap.

Eigentlich legte Nagel das Werk für zwei Chöre an, einem sogenannten „Groove-Chor“ und einem „klassischen“ Chor. Die Kantorei Lippstadt übernimmt hier jedoch gleich beide Rollen und agiert somit doppelchörig! Dazu gesellt sich ein Instrumentalensemble mit Streichern, einer Bläsersektion mit Flügelhorn, Saxophon und Posaune sowie Klavier, Keyboard, E-Bass und Drumset.

Für dieses Konzert sind Karten bei der Stadtinformation im historischen Rathaus (https://www.lippstadt.de/kultur-tourismus/aktuelles/kulturinfo/tickets/) erhältlich. Da die Sitzplätze in der Jakobikirche begrenzt sind, wird empfohlen, sich frühzeitig Karten zu sichern.

 

Einladung zu einem facettenreichen französischen Konzertabend am 25.09.2022 in der St. Petrikirche Soest

Die Kantorei an St. Petri gibt am Sonntag, dem 25. September 2022 um 17:00 Uhr in der St. Petrikirche ein Konzert mit französischer Chor- und Orgelmusik des 19. und frühen 20. Jahrhunderts.

Zur Aufführung gelangen die Messe solennelle cis-Moll op. 16 für Chor & Orgel von Louis VIERNE, Quatre Motets sur des thèmes grégoriens pour chœur a cappella von Maurice DURUFLÉ, Psalm 150 für Chor und Orgel von César FRANCK (zu seinem 200. Geburtstag in diesem Jahr), Cantique de Jean Racine op. 11 für Chor und Orgel von Gabriel FAURÉ und zu diesem Programm passende Orgelmusik von Claude DEBUSSY, Marcel DUPRÉ und Louis VIERNE.

Diese Musik, die für die großen französischen Kathedralen komponiert wurde, schwelgt einerseits in romantischer Klangpracht und berührt andererseits durch zarte, engelhafte Töne. Immer wieder erweitern die Komponisten aber auch mit ungewohnten Harmonien unsere Hörgewohnheiten. All das passt perfekt zu der großen Späth-Orgel in St. Petri mit ihren über 4000 Pfeifen.

Die Kantorei singt wegen der Orgelbegleitung von der Empore, nur den A-cappella-Teil präsentiert sie am Altar. Den Orgelpart übernimmt der international tätige Konzertorganist Daniel Tappe. Die Leitung hat Kantorin Annette Elisabeth Arnsmeier.

Karten zu 15 € Einheitspreis (Schüler*innen/Studierende erm. 8 €) können im Vorverkauf bei der Ritterschen Buchhandlung, Grandweg 1a und im Gemeindebüro, Petrikirchhof 10  erworben werden.

Die Abendkasse öffnet um 16:15 Uhr, freie Platzwahl.

SCHÖPFUNGSZEIT ein gutes Leben für alle!

„Gemeinsam ins Handeln kommen“, so lautet der Aufruf der diesjährigen SCHÖPFUNGSZEIT in Soest. Ein vielseitiges Programm mit Andachten, Vorträgen, einem Grünen Picknick, Impulsen und Aktionen lädt zu einem Austausch über den achtsamen Umgang mit der Schöpfung und unseren Mitgeschöpfen ein. Veranstalter ist der ökum. Arbeitskreis Kirche und Klima, Soest. 

Vom 1.9. bis zum 4.10. rufen weltweit Kirchen verschiedener Konfessionen gemeinsam zur jährlichen SCHÖPFUNGSZEIT auf. So auch die Ev. Kirche von Westfalen und das Erzbistum Paderborn. Gläubige aller Welt sind aufgefordert, sich mit dem Schutz und der Bewahrung unserer Mitschöpfung und Mitgeschöpfe zu beschäftigen. 

Mit den lokalen Angeboten in der Schöpfungszeit ermöglichen wir Menschen, sich noch stärker für die Welt- und Schöpfungsverantwortung einzusetzen und gemeinsam ins Handeln zu kommen. Weitere Informationen zum Programm unter cc4f-soest.org/schoepfungszeit

Der AK Kirche und Klima unterstützt Initiativen für mehr soziale und ökologische Klimagerechtigkeit und nachhaltige Lebensstile. Er begrüßt auch die umfangreichen Bemühungen zur Klimaneutralität und die Maßnahmen zur Einsparung von Heizenergie im kommenden Winter als wichtige Beiträge und Signale für die Gemeindemitglieder und die Bürgerschaft in Soest.

Ansprechpartner: Pfarrerin Leona Holler Holler, Tel.: 02921 / 12087, Leona.Holler@ekvw.de; 
Kerstin Werner maildontospamme@gowaway.cc4f-soest.org

Politik, Energie, Mobilität, Kleidung – alles soll grün werden. Wie sieht es eigentlich mit der Kirche aus?

An 7 Abenden am 7. um 7 Uhr informieren ReferentInnen mit christlichem Background in einem Onlineseminar darüber, wie sie sich 
konkret für mehr Nachhaltigkeit in der Kirche einsetzen. Diskutieren Sie mit uns die Frage, wie eine nachhaltige Kirche konkret aussehen kann. 

Zum Programm

Lesung: Dirk Schümer, die schwarze Rose, 22.09.2022, 19.00 Uhr, Kirche Neu St. Thomä Soest

Dort, wo Umberto Ecos „Der Name der Rose“ aufhört, setzt Dirk Schümers packender historischer Roman an. Wir erleben eine finstere Metropole der Religion, in der nur ein Credo gilt: Gold.

Dirk Schümer wurde 1962 in Soest geboren und studierte Germanistik, Philosophie und mittelalterliche Geschichte in Hamburg und Paris. Ab Anfang der 1990er Jahre Redakteur und Kulturkorrespondent der F.A.Z. in Venedig und Wien. 

Infos zur Autor und Werk

 

Barockcellist Ludwig Frankmar spielt am Freitag den 14.10.2022 in der evangelischen Pfarrkirche St Simon und Judas Thaddäus, Bad Sassendorf

Die Ev. Kirchengemeinde Bad Sassendorf hat nach mehreren Corona-bedingt-erfolglosen Anläufen den Berliner Barockcellist Ludwig Frankmar zu einem Konzert einladen können. Am Freitag, 14. Oktober, um 18.00 Uhr zu einem Konzert mit dem Barockcellisten Ludwig Frankmar in der Ev. Kirche St. Simon und Judas Thaddäus Bad Sassendorf ein. Das Konzert musste wegen Corona mehrfach verschoben werden. Frankmar stammt aus einer schwedischen Familie von Kirchenmusikern, hat in Schweden seine Ausbildung gemacht und ist nach dem Studium als Orchestermusiker und Solist in vielen europäischen Städten mit Konzerten aufgetreten. Seit 1995 wirkt er vorwiegend als Solist und hat sich der spätbarocken Musik verschrieben. Er lebt aktuell in Berlin und ist seit 2017 Mitglied des Enembles der Dietrich-Bonhoeffer-Gemeinde in Berlin-Lankwitz. Er spielt ein fünseitiges Barockcello aus dem 18. Jahrhundert. Frankmar bringt Werke des 17. und 18. Jahrhunderts, darunter auch Telemann, zu Gehör.

Der Eintritt zum Konzert ist frei. Am Ausgang wird um eine Spende gebeten.

 

Meine innere Clownfigur: Frauen und Humor im Alltag, Samstag, 15.10.2022 im Ardeyhaus, Soest

Seine eigene Frau im alltäglichen Leben zu stehen ist nicht immer leicht. Den Widrigkeiten und Unge-rechtigkeiten zu trotzen und dabei das Lachen nicht zu verlernen. Denn Humor tut gut in jeder Lebenslage. Jeder Mensch, jede Frau hat ihren besonderen Humor, so einzigartig wie ihr Fingerabdruck. Lachen oder ein kleines Lächeln im Dunkel der Realität - auch, und vor allem über sich selbst - erleichtert und trägt zur Gelassenheit bei. Dieser Tag ist eine Gelegenheit für alle Frauen, um neue Energie zu schöpfen, für sich selbst, für den Beruf, für die Partnerschaft und Familie und für andere. Als Gruppe machen wir uns in praktischen Übungen auf den Weg zu unserer "inneren Clownsfigur". Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, dafür viel Neugierde. Bitte bequeme Kleidung und dicke Socken mitbringen.

Samstag, 15. Oktober 2022
10:00 bis 16:00 Uhr
Ardeyhaus
Paradieser Weg 84, 59494 Soest
Anmeldung bis zum 01.10.2022 Telefon: 02921 396121 oder helga.broemse@evkirche-so-ar.de

Alle Informationen finden Sie im Flyer

Festtagsreden halten - wie geht das? Freitag 11.11. bis Sonntag 13.11.2022 in der Abtei Königsmünster, 59872 Meschede


Festtagsreden halten – wie geht das? Ein wortreiches Wochenende der Erwachsenbildung mit Roswitha Menke 
Freitag 11.11. (18 Uhr) bis Sonntag 13.11.2022 (ca. 13 Uhr) in der Abtei Königsmünster 
Klosterberg 11, 59872 Meschede

Sie haben etwas zu sagen: zum Schulabschluss der Tochter, zur Hochzeit des Sohnes, zu 
"Tante Ilses" Neunzigstem oder beim Weihnachtsfest der Rotarier. 

Sorgen Sie für unterhaltsame Minuten und für einen bleibenden Eindruck. Reden schreiben 
und Reden halten kann man lernen. Mit Spaß. Hier. 

An diesem Seminarwochenende erlernen Sie das ABC der Festreden, von Inhalt und Form bis 
hin zum freien Vortrag. Ob Sie zur Taufe Ihres Enkelkindes, zum Firmenjubiläum oder zur 
Eröffnung einer Kunstausstellung sprechen - der Schlüssel zu einer fesselnden Rede, die des 
Merkens würdig ist, heißt "Storytelling". Wenn Rednerin und Redner eine Geschichte über 
die Person im Mittelpunkt erzählen, werden alle gebannt lauschen. Nur - wie kommt man an 
die Informationen? Wie wählt man das Wichtige aus? Wie fängt man an, wie hört man auf? 
Und was können wir als Redner*in den Zuhörerinnen und Zuhörern mitgeben? 


Kosten für Seminar inkl. Übernachtung im EZ, Vollverpflegung 220 Euro. 

Alle Informationen hier im Flyer
Anmeldungen auch über die im Flyer angegebene Frist hinaus möglich.

Kirche digital

Digitale Formate und Inhalte sind für die Evangelische Kirche längst keine Ausnahme und auch kein bloßes Mittel zum Zweck. Vielmehr stellen sie eine ebenso sinnvolle und wie attraktive Ergänzung dar. Daher wurde im Evangelischen Kirchenkreis Soest-Arnsberg ein eigener Arbeitsbereich Digitale Kirche geschaffen. Mehr dazu hier

 

Jahresthema

Der Evangelische Kirchenkreis Soest-Arnsberg hat die Klima-Diskussion zu seinem zentralen Thema gemacht. Durch Klicken auf den Klima-Button kommt man in den Bereich mit Informationen und Arbeitshilfen zum Thema.

 

Mitteilungen aus der Landeskirche

30.9.2022

Christinnen und Christen feiern Erntedankfest

29.9.2022

Das Fest zum 70. Geburtstag des Kirchentag Westfalen ermutigt zum Christsein in der Welt

28.9.2022

Gemeinsames Netzwerk gegen äußere und innere Kälte

27.9.2022

Gastgebende Evangelische Kirche von Westfalen lud ein zum Abend der Begegnung

27.9.2022

Vorkonsultation zur Vollversammlung der VEM