Schwierige Lage spitzt sich zu

Erstellt am 13.08.2020

LIPPSTADT - Das Coronavirus hat nicht nur unser Leben radikal verändert – längst ist es auch in Afrika, Asien und Lateinamerika angekommen mit dramatischen Folgen für die Menschen dort. Es fehlt an Krankenhäusern, Wasser und Seife, Tagelöhner und Kleinsthändler*innen verlieren ihr Einkommen durch die geschlossenen Märkte. Vielerorts kann weder geerntet noch ausgesät werden. Da Schulen geschlossen sind, fehlt Millionen von Kindern die einzige, verlässliche Mahlzeit am Tag. Die ohnehin schwierige Lage spitzt sich so zu.

Brot für die Welt leistet in dieser Krise zusammen mit den Partnerorganisationen vor Ort z. B. mit Aufklärungsarbeit über Covid-19, das Bereitstellen von Schutzkleidung und -masken sowie Desinfektionsmittel für die ärmsten Menschen und die Weiterbildung medizinischen Personals dringend benötigte Unterstützung.

Mit der 62. Aktion richtet Brot für die Welt außerdem unter der Überschrift ‚Kindern Zukunft schenken‘ den Fokus auf das Thema Kinderarbeit. Im Mittepunkt steht ein Projekt auf den Philippinen. Häufig müssen dort Kinder den Eltern bei der Arbeit auf den Reis- oder Zuckerohrfeldern helfen statt zur Schule zugehen. Sie kommen dann nicht mehr richtig mit und verlassen die Schule ohne Abschluss und damit ohne Chance auf eine berufliche Bildung. Die von Brot für die Welt unterstützte Partnerorganisation Quidan Kaisahan, organisiert für die Kinder, die zu oft gefehlt haben, Nachhilfe, versorgt sie mit Schulmaterialien und berät die Eltern bei der Verbesserung ihrer Lebenssituation.

Brot für die Welt ist für sein Engagement auf die sehr verlässliche Unterstützung durch die Kollekten-Sammlungen der Kirchengemeinden zu Erntedank und Weihnachten dringend angewiesen. Diese sind in diesem Jahr aber gefährdet, weil die sonst sehr gut besuchten Gottesdienste unter Corona-Bedingungen nicht möglich sein werden.

Bitte um Unterstützung

Superintendent Dr. Manuel Schilling bittet gemeinsam mit dem MÖWe-Regionalpfarrer Romesh Modayil Sie ganz herzlich, die Arbeit von Brot für die Welt mit einer Spende zu unterstützen im Gottesdienst oder per Überweisung:  

Bank für Kirche und Diakonie, IBAN: DE10 1006 1006 0500 5005 00,BIC: GENODED1KDB

oder per online-Spende:

www.brot-fuer-die-welt.de/erntedank

Weitere Informationen finden sich unter:

www.brot-fuer-die-welt.de

Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung in diesen besonderen Zeiten!

 

 

Superintendent Dr. M. Schilling und Regionalpfr. R. Modayil bitten um Ihre Unterstützung. Foto: Hans-Albert Limbrock